Eigenschaften von Bronze

Bronze ist eine Mischung oder ein Metall aus Zinn und Kupfer. Die Eigenschaften von Bronze variieren von Legierung zu Legierung je nach Zinngehalt. Ein Legierungswissenschaftler bestimmt die Eigenschaften einer Legierung, indem er die Eigenschaften einer bestimmten Legierung aus bronzierter Bronze untersucht. Die häufigste Form des Bronzierens ist das Galvanisieren, das auch als Bronzieren bezeichnet wird. Bei diesem Verfahren wird ein flüssiges Oxid über die Oberfläche einer Legierung gerieben, um eine Silber- oder Goldpatina zu erzeugen, die vor dem Oxidieren einige Zeit auf dem Metall verbleibt.


Ein Chemiker bestimmt die Eigenschaften einer Legierung aus bronzierter Bronze, indem er sie unter verschiedenen Bedingungen testet. Der wichtigste chemische Test besteht darin, die Oxidationsrate einer metallischen Komponente zu testen, die auch als Reaktionswärme bezeichnet wird. Diese Rate wird durch das Vorhandensein anderer Elemente in der Legierung beeinflusst. Zwischen zwei oder mehr Metallen findet eine chemische Reaktion statt, durch die sie sich in ein anderes Metall verwandeln. Eine chemische Reaktion kann auch durch die Anwesenheit von Sauerstoff verursacht werden, der in der Luft enthaltenen Substanz ist. Wärme ist die wichtigste Chemikalie, die eine Reaktion hervorruft. Die Temperatur, bei der die Komponenten in Kontakt kommen, bestimmt die Reaktivität in einer Verbindung.


Wenn ein Chemiker die Eigenschaften einer Legierung betrachtet, sollte er sich zunächst die Stabilität der Legierung ansehen. Dies beinhaltet die Bestimmung der Stabilität verschiedener chemischer Verbindungen, aus denen die Legierung besteht. Wenn die Stabilität einer Legierung bestimmt wird, ist es einfacher zu bestimmen, ob eine bestimmte Legierung als Werkzeug bei einer chemischen Reaktion nützlich ist. Es kann auch verwendet werden, um die chemischen Eigenschaften der Legierung zu bestimmen, die ein Chemiker bei einer chemischen Reaktion verwenden muss. Eine stabile Legierung hat ähnliche Eigenschaften wie reines Metall. Eine instabile Legierung neigt jedoch zu Änderungen der Zusammensetzung und der Eigenschaften.


Das zweite Merkmal einer Legierung, das ein Chemiker betrachten muss, ist die Leitfähigkeit der Legierung. Kupfer ist das Hauptelement, das eine ausgezeichnete Leitfähigkeit aufweist. Andere Substanzen wie Silber, Zinn und Nickel weisen ebenfalls gute Leitfähigkeiten auf. Wenn leitende Metalle zusammengemischt werden, verlieren sie jedoch ihre Leitfähigkeit und werden bei einer Reaktion weniger wirksam. Wenn Kupfer, Silber oder Zinn oder Nickel nicht gut mit Kupfer gemischt werden, sind sie bei der Durchführung einer chemischen Reaktion immer noch weniger wirksam als beim Mischen.


Das dritte Merkmal einer Legierung, das ein Chemiker betrachten muss, ist die Korrosionsbeständigkeit. Da eine Legierung bei Verwendung in einer Reaktion sehr korrosionsbeständig sein kann, ist dies ein sehr wichtiges Merkmal einer Legierung. Korrosionsbeständigkeit macht eine Legierung in der Lage, eine Reaktion durchzuführen. Da die Legierung eine hohe Korrosionsbeständigkeit aufweist, ist es wahrscheinlicher, dass Metalle und andere Materialien, die mit ihr in Kontakt kommen, beschädigt werden. Die Korrosionsbeständigkeit kann durch Verwendung einer Verunreinigung erhöht werden.


Das letzte Merkmal einer Legierung, das ein Chemiker betrachten muss, ist der Schmelzpunkt einer Legierung. Es gibt verschiedene Arten von Metallen mit unterschiedlichen Schmelzpunkten. Einige Metalle haben höhere Schmelzpunkte als andere, während andere Metalle niedrigere Schmelzpunkte haben. Der Schmelzpunkt einer Legierung wird auch als Siedepunkt bezeichnet, anhand dessen bestimmt werden kann, wie schnell eine Legierung in einer chemischen Reaktion eingesetzt werden kann.