Flanschlager

Klassifizierung von Linearlagern: Je nach Fertigungsgröße: Standard-Linearlager, spaltverstellbare Linearlager, offene Linearlager, verlängerte Linearlager, Universal-Linearlager Flanschlinearlager können unterteilt werden in: Rundflanschtyp, Methode Blauer Typ, Ovalflanschtyp , Führungsrundflanschtyp, Führungsmethode blauer Typ, Führungsovalflanschtyp, verlängerter Rundflanschtyp.


Klassifizierung nach Form:

1: Gerader Typ (Form wie ein Zylinder, im Allgemeinen mit einer Druckfeder installiert, für Gelegenheiten mit einer kleinen Installationsgröße)

2: Flanschtyp (das Ende oder die Mitte hat einen Montageflansch, der mit Schrauben montiert werden kann, Flansche werden im Allgemeinen in drei Typen unterteilt: rund, quadratisch und zugeschnitten)

3: Offener Typ (Form wie gerades Rohr mit axialen Schlitzen auf der Oberfläche, verwendet in Situationen, in denen eine Spaltanpassung erforderlich ist, unterteilt in zwei Typen: große Öffnung und kleine Öffnung)


1. Bestimmen Sie die Größenparameter von Linearlagern: In vielen Fällen wurde die Größe der Bohrung eines Linearlagers speziell durch die Struktur der Maschine oder Vorrichtung begrenzt. Unabhängig davon, ob die Lebensdauer, der Sicherheitsfaktor für die statische Belastung und die Wirtschaftlichkeit die Anforderungen erfüllt haben, muss vor der endgültigen Auswahl der verbleibenden Abmessungen und der Strukturform des Linearlagers die Größenberechnung durchgeführt werden.


2. Linearlager mit statischer Last: Durch Berechnung des Sicherheitsfaktors für statische Last Fs kann festgestellt werden, ob das ausgewählte Linearlager eine ausreichende statische Tragfähigkeit aufweist. FS=CO / PO, wobei FS Sicherheitsfaktor für statische Last, statische CO-Nennlast [KN], PO-äquivalente statische Last [KN] Sicherheitsfaktor für statische Last FS ist ein Sicherheitsfaktor, um eine dauerhafte Verformung im Kontaktbereich von Wälzkörpern zu verhindern.


3. Linearlager mit dynamischer Last: Die Standardmethode zur Berechnung von Linearlagern mit dynamischer Last gemäß DIN ISO 281 basiert auf dem Versagen der Materialermüdung (Lochfraß), und die Formel zur Berechnung der Lebensdauer lautet: L10=L=(C / P) P [ 106 Umdrehungen] Wobei L10=L Nennlebensdauer [106 Umdrehungen] C dynamische Nennlast [KN] P äquivalente dynamische Last [KN] P Lebensdauerindex L10 ist die nominelle Nennlebensdauer in Einheiten von 1 Million Umdrehungen [106 Umdrehungen] C Nenndynamik Last [KN] P Lebensindex L10 ist die Nennlebensdauer in 1 Million Umdrehungen.


4. Variable Last und variable Geschwindigkeit: Wenn sich der Wert und die Geschwindigkeit der dynamischen Last des Linearlagers mit der Zeit ändern, muss bei der Berechnung der äquivalenten Last die entsprechende Berücksichtigung berücksichtigt werden. Kontinuierliche Last- und Geschwindigkeitskurven werden durch stückweise Annäherungen ersetzt.


5. Mindestlast des Linearlagers: Eine zu geringe Last plus unzureichende Schmierung führt dazu, dass das Wälzkörper rutscht und das Linearlager beschädigt. Der minimale Lastkoeffizient des importierten Käfiglagers P / C=0,02 und der minimale Lastkoeffizient des linearen Volllastlagers P / C=0,04 (P ist äquivalente dynamische Last, C ist dynamische Nennlast).

Einbau und Einstellung von Linearkugellagern

Vor dem Zusammenbau muss das Innere des Lagers gereinigt und gefettet werden.

Wenn das Lager in den Lagersitz gedrückt wird, sollte es mit einem speziellen Installationswerkzeug gegen die Endfläche des Außenrings gedrückt werden, wie in der folgenden Abbildung gezeigt. Das Lager darf nicht direkt angeschlagen werden, um Verformungen zu vermeiden.